ASTRAD 2011: Erfolg auf der ganzen Linie!

|

EU

Coverfoto-01A Endlich war es soweit: Die 8. ASTRAD & AUSTROKOMMUNAL Messe wurde am Mittwoch, den 13. April, um punkt 9:30 Uhr in Wels feierlich eröffnet! Die Kommunalmesse, die heuer zum ersten Mal vom Fachmagazin EuroKommunal ausgerichtet worden ist, erwies sich erneut als ein Publikumsmagnet - über 3.400 Besucher haben die Messe besucht! Um 9 Uhr morgens warteten bereits große Menschenmengen im Registrierungsbereich ungeduldig auf ihre Eintrittskarten.

 

 

 

 

1. Eröffnung:

2. Elektromobilitätskonferenz - Eröffnung:

 

 

 


Ersten Schätzungen zufolge haben bereits im Laufe des Vormittags die Ausstellerräumlichkeiten, die Halle 20 und das große Freigelände, über 1000 faszinierte Besucher förmlich überströmt! Auch wenn an beiden Messetagen ein eiskalter Wind über das Freigelände wehte, hinderte dies die Besucher nicht daran sich auch im Freien über die neuesten Trends in der Kommunalbranche zu informieren und mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen.

 

Die offizielle Eröffnung der Kommunalmesse fand im Vortragsraum der Halle 20 statt, wo unter anderem AIPCR/PIARC-Präsident Min.-Rat Dipl.-Ing. Friedrich Zotter, Welser Bürgermeister dr. Peter Koits und Dipl.-Ing. Alois Schedl, Vorstandsdirektor der ASFINAG, das Publikum zur achten Kommunalmesse ASTRAD & AUSTROKOMMUNAL 2011 willkommen hießen. Im Anschluss an die Eröffnung wurde das Symposium „Straßenerhaltung, Ausrüstung und Winterdienst“ des Österreichischen Nationalkomitees des Welt-Straßenverbandes AIPCR/PIARC eröffnet. Im Zuge des Symposiums konnte das Publikum erfahren wie der Straßenbetrieb in der Nordwestschweiz organisiert ist, warum Leasing eine Möglichkeit zur nachhaltigen Finanzierung kommunaler Vorhaben ist und welche Innovationen in der Streutechnik existieren. Beinahe zeitgleich begann die Konferenz und Fahrzeugausstellung „Elektromobilität im kommunalen Alltag – Chancen und Herausforderungen“ des Österreichischen Städtebundes in Kooperation mit der Austrian Energy Agency: Der Fokus der Konferenz lag heuer auf Einsatz und Fördermöglichkeiten von Elektromobilität im kommunalen Bereich.

 

Auf einer Gesamtfläche von über 23.000 Quadratmetern präsentierten Aussteller aus ganz Österreich aber auch aus den Nachbarländern ihre Produkte und Dienstleistungen aus der Kommunalbranche; viele von ihnen brachten gänzlich neue Produkte mit, die bereits jetzt die Zukunftstrends in der Kommunalbranche erahnen lassen.

 

Großartige Aussteller & gute Atmosphäre
Allein die Aussicht auf die Messeräumlichkeiten, das geschäftige Treiben an den Ständen sowie eine rundum gute Atmosphäre ließen jedes Kommunalherz höher schlagen. Unabhängig von Interesse war für jeden etwas da: Angefangen von Leasingbanken über Unternehmen, die sich mit Umwelttechnik oder Verkehrssicherheit beschäftigen bis hin zu allen wichtigen Herstellern von Kommunalfahrzeugen. Die Messe ist natürlich auch ein Treffpunkt für die Player der Kommunalbranche: Man trifft Kollegen, Kunden, tauscht sich untereinander aus und hat die Möglichkeit das Fundament für künftige Geschäftsverbindungen zu legen. Das hat dazu geführt, dass die ASTRAD & AUSTROKOMMUNAL sich zu einem Fixstern am Kommunalhimmel entwickelt hat; niemand der in der Kommunalbranche zu Hause ist, lässt sich diese Veranstaltung entgehen.

 

Der zweite Messetag
Der erste Messetag ging traditionell mit einem großen Abendessen zu Ende; Aussteller und Fachbesucher aus den Gemeinden, Bauhöfen, Straßemeistereien sowie natürlich Vortragende des ASTRAD-Symposiums fanden sich im Foyer der Messehalle ein und ließen den ersten Messetag in gemütlicher Atmosphäre ausklingen. Am zweiten Messetag, den 14. April, ging es mit der Kommunalmesse ASTRAD & AUSTROKOMMUNAL weiter. Bereits wenige Minuten nach dem Beginn des zweiten Messetages standen mehrere Busse mit Besucherfirmen am Gelände und warteten ungeduldig auf ihre Eintrittskarte. So ging es den ganzen Tag, erst im Laufe des späten Nachmittags ließ der Besucherandrang nach. Auch am Donnerstag, den 12. April 2011, waren die Messestände stets gut besucht mit interessierten Fachbesuchern, die neben Informationsgesprächen auch auf der Suche nach dem für sie optimalen Produkt waren.

 

Natürlich sind viele fündig geworden und so wird demnächst in einem oder anderen Bauhof sowie einer Straßenmeisterei genau jenes Fahrzeug oder Maschine stehen, die bei der Kommunalmesse ASTRAD & AUSTROKOMMUNAL 2011 gestanden ist. Die nächste Messe findet wieder 2013 statt und auch in zwei Jahren hoffen wir wieder zahlreiche Fachbesucher und Aussteller bei der Kommunalmesse ASTRAD & AUSTROKOMMUNAL begrüßen zu dürfen.

 

Foto: Dr. Peter Koits, Bürgermeister der Stadt Wels, und Dr. Thomas Weninger, Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes.

 

(c) Oskar Höher

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright © 2013 Team EuroKommunal